Wissenswerte

 

Deutsche Ärzte auf Mallorca

Clinica Picasso - Deutsches Fachärztezentrum Palma de Mallorca, Avenida Picasso, 57

24 Stunden Haus- und Hotelbesuche

Kinder und Jugendarzt, Dr. Achim Noack, Tel. 610 - 44 11 11

Internist/Kardiologe, Dr. Luai Chadid, Tel. 677 - 42 22 22

Hals/Nasen/Ohrenarzt, Dr. Thomas Eigel, Tel. 639 - 35 34 92

Hals/Nasen/Ohrenärztin, Dr. Bettina Eigel, Tel. 639 - 35 34 92

Chirurgie, Dr. Heiko Hörstmann, Tel. 670 - 91 88 97

Augenarzt, Dr. Ludger Hanneken, Tel. 609 - 54 95 09

Urologe, Dr. Stefan Kamp, Tel. 627 - 49 76 49

Orthopäde/Traumatologe, Dr. Klaus Foer, Tel. 607 - 49 48 89

Neurologe, Dr. Fritz Nobbe, Tel. 687 - 63 23 45

Hautarzt, Dr. Jens D. Löhnert, Tel. 627 - 08 60 92

Plastische Chirurgie, Dr. Florian Sandweg, Tel. 971 - 22 06 66

Osteopathie, Alan, Tel. 607 - 72 95 95

Psychiater und Psychotherapeut, Dr. Roland Maucher, Tel. 678 - 28 73 42

Physiotherapie, Kirsten Koopmann, Tel. 667 - 58 47 09

Zahnärzte, Dr. Hans Roos / Dr. Alfons Stöcklin, Tel. 971 - 22 06 66

www.clinica-picasso.com

 

Notruf-Nummern:

Allgemeine Notrufnummer:     112  (Sie können deutsch sprechen!)

Guardia Civil:                                062

Policia Local:                               092

Policia National:                          091

Feuerwehr Palma:                     080

Feuerwehr inselweit:                085

Ambulanz:                                    061

Seenot:                                         900 - 20 22 02

Rotes Kreuz:                               971 - 20 22 22

Stromstörfall:                             971 - 22 62 62

Gasstörfall:                                 971 - 27 37 27 

Ganz wichtig - bei Verlust/Diebstahl der Kreditkarte - sofort anrufen und sperren lassen:   0049 - 116 116

   

Auch hier lohnt sich ein Besuch:

ALL-SPORTS Racing-School S.L.  -  Circuit RennArena Mallorca  -  Ihre Rennfahrschule auf Mallorca!

Die ALL-SPORTS Racing-School auf Mallorcas Rennstrecke "Renn-Arena", nur wenige Autominuten vom Flughafen oder Llucmajor entfernt, bietet Ihnen professionelles Rennsport-Feeling für jedermann.

Auf dem 3,2 Kilometer langen Rundkurs organisiert die ALL-SPORTS Racing-School ganzjährig Rennsportaktivitäten für Hobbyfahrer sowie für ambitionierte Piloten.

Das Angebot umfasst:

>> Rundenfahrten in Formel BMW-Rennfahrzeugen sowie Renntaxifahrten im Supersportwagen KTM X-BOW

>> Halb- oder ganztägige Rennwagen-Trainingskurse

>> Rennfahrertrainings

>> Fahrsicherheitstrainings für Einzelpersonen oder Gruppen

>> Eigene Rennkart-Schule "Swiss Hutless" für Kinder, Jugendliche und Erwachsene

>> Verkauf, Reparatur und Ersatzteilbeschaffung für Rennfahrzeuge sowie für "Swiss-Hutless"-Rennkarts                                    

>> Einstellmöglichkeiten in eigenen, individuellen Pitlane-Boxen direkt an der Rennstrecke

>> Wartungs- und Pflegeservice für Ihre privaten Rennfahrzeuge und Oldtimer

>> Überwinterung Ihres Rennfahrzeuges in eigener Pilanebox im warmen Süden

>> Organisation von internationalen Gruppen- und Incentive-Events auf der Rennstrecke

Lernen Sie die europaweit einzigartige Rennfahrschule kennen. Testen Sie das Angebot von Rennkarts über die verschiedenen Formelautos bis hin zu den großen GT-Fahrzeugen.

Erfahrene Instruktoren mit langjähriger Rennerfahrung unterstützen Sie, gewähren einen sicheren Ablauf des Events und sind Garant für einen erfolgreichen Kurs.

Die ALL-SPORTS Racing-Scholl S.L. freut sich auf Ihren Besuch!

ALL-SPORTS Racing-Scholl S.L., Circuit Rennarena Mallorca, Carretera Palma - Llucmajor Ausfahrt 15, E07620 Llucmajor

Weitere Infos unter Telefon 0034 971 443 746, per email an racingschool@allsports.ch oder hier im Internet unter www.allsport.ch

Hier ein kleiner Auszug der Angebote mit Preisen:  (ohne Gewähr)

Formel BMW Junior

10 Runden Formel BMW Junior                                                                                                                      120,00 Euro

KTM X-BOW

5 Runden Renntaxi                                                                                                                                             120,00 Euro

10 Runden KTM X-BOW                                                                                                                                     250,00 Euro

Sportfahrertraining

Instruktor pro Stunde mit eigenem Fahrzeug   (Theorie und 2 x 20 Min. Fahrzeit)                                 120,00 Euro

Instruktor pro Stunde mit gestelltem Fahrzeug                                                                                              850,00 Euro

Fahrsicherheitstraining, Gruppen und Firmenevents auf Anfrage

Karting

Rennkart Swiss Hutless Rotax 125 Max Junior ( 2 x 10 Min. Fahrzeit)                                                        95,00 Euro

Kinderkartschule

Sonntag von 09:00 Uhr bis 10:30 Uhr

Mittwoch von 18:00 Uhr bis 19:30 Uhr

Schulung mit Leihkart der RennArena                                                                                                              40,00 Euro

Schulung mit eigenem Kart                                                                                                                                 30,00 Euro

Sämtliche Preise pro Person incl. MwSt., Rennstrecke und bei Kursteilnehmern mit Videoanalyse.

Viel Vergnügen und viel Erfolg!

 

 

 

 

 

 

 

Touristeninformation Palma   O.I.T.  Parc de les Estacions, s/n - 07002 Palma de Mallorca

Tel. 902 - 10 23 65 - www.palmavirtual.es   -   palmainfo@a-palma.es

Touristeninformation Mallorca  O.I.T. Placa de la Reina, 2 - 07012 Palma de Mallorca 

Tel. 971 - 17 39 90 - www.infomallorca.net

Govern de les Illes Balears - Conselleria de Turisme    www.illesbalears.es

Centre d`itineraris Turistics  Sant Domingo, 11 - 07001 Palma de Mallorca

Tel. 971 - 72 07 20  -  e-mail: itineraiosculturales@caib.es

Stiftung zur umweltgerechten Entwicklung der Balearen

Avda. Palma, 6 - 07170  Valldemossa - Mallorca/IB - Tel. 971 - 21 31 14  www.balears-sostenible.com

Wir danken für die Broschüre " Mallorca - Eine Einladung" , von der dieser Text stammt. 

 

 

Wochenmärkte auf der Insel  (jeweils am Morgen von ca. 8:00 Uhr bis etwa 13:00 Uhr)

Montag:

Caimari, Calvia, Lloret, Manacor, Mancor, Montuiri

Dienstag:

Alcudia, Artá, Campanet, Llubi, Pina, Porreres, Portocolom, Sta. Margalida, s´Arenal

Mittwoch:

Andratx, Capdepera, Llucmajor, Petra, Port de Pollenca, Santanyi, Selva, Sencelles, Sineu, Vilafranca, - Nachmittags: Colonia de Sant Jordi

Donnerstag:

Ariany, Campos, Consell, Inca, Pórtol, s´Arenal, Sant Joan, Sant Lorenc, Ses Salines

Freitag:

Algaida, Binissalem, Can Picafort, Son Ferrer, Inca, Llucmajor, Maria de la Salut, Pont d´Inca, Son Carrio, Son Servera

Samstag:

Alaró, Búger, Bunyola, Campos, Cala Ratjada, Costitx, Esporles, Lloseta, Manacor, Portocolom, Santa Eugénia, Santa Margalida, Santanyi, s´Arracó, Sóller

Sonntag:

Alcúdia, Consell, Felanitx, Inca, Llucmajor, Muro, Sa Pobla, Pollenca, Porto Cristo, Santa Maria, Valldemossa

Trödel- Kunst- und Antiquitätenmärkte (jeweils am Morgen von ca. 8:00 Uhr bis etwa 13:00 Uhr)

Samstag:

Trödelmarkt in Campos

Trödelmarkt in Santa Ponsa - Gewerbegebiet Son Bugadelles

Trödelmarkt in Palma - Avenidas

Sonntag:

Trödel- Kunst- und Antiquitätenmarkt in Consell - von Santa Maria kommend am Ortseingang rechts (großer Parkplatz)

Trödel- und Kunstmarkt in Inca - Ortsmitte

Trödel- und Kunstmarkt in Artá - Marktplatz (jeden ersten Sonntag im Monat)

Trödel- und Kunstmarkt in Cala Millor (jeden zweiten Sonntag im Monat)

Mittwoch:  (Nachmittag)

Trödel- Kunst- und Wochenmarkt in Sa Coma

Unsere Empfehlung:

Zuallererst natürlich Freitags den Trödel- und Wochenmarkt in Llucmajor besuchen, allein schon wegen der Nähe.

Den schönsten Trödel- Ramsch- Kunst- Antiquitäten- und Tiermarkt müssen Sie sich Mittwochs in Sineu ansehen. Ein absolutes Erlebnis, wenn Ihre Kinder sich nicht satt sehen können an den kleinen Hundebabys, kleinen Lämmchen, Fohlen etc. Aber nicht nur Tiere können bestaunt werden, es gibt nichts, was es nicht gibt. Von altem, wertvollen Schmuck, über schöne Bilder von mallorquinischen Künstlern, bis zur preiswerten "Rolex" und nicht zuletzt die wunderschönen Handarbeiten, wie Tischdecken oder kunstvoll gesticktes. Hier macht jeder sein "Schnäppchen".

Unsere Gäste berichten uns immer wieder mit Freude von dem großen, gutbesuchten Trödelmarkt in Consell. (Sonntagmorgen). Zahlreiche Antiquitäten die dort erworben wurden, sehen Sie hier bei uns in der Finca Casa-Nana. Ein wahres Paradies für Kunst- und Antiquitätenliebhaber, welches Sie sich unbedingt ansehen sollten. Ein Händler verkauft sogar recht gute und preiswerte Oldtimer, zZt. im Angebot: Mercedes 220 S Ponton, VW Käfer Cabrio, Renault R8 Gordini, Seat (Fiat) 850, etc. (teilweise zugelassen mit "H"-Kennzeichen!!) Unbedingt anschauen,- es lohnt sich wirklich!!

 

 

 

Willkommen  -  Eine Einladung

Mallorca bietet mehr als nur Sonne und Strand. Leistete die Insel während der 60er Jahre Pionierarbeit in der Entwicklung des Ferientourismus, so präsentiert sie sich im 21. Jahrhundert als vielseitiges Reiseziel, das sich klar von der mediterranen Konkurrenz unterscheidet. 

Die hervorragenden Verkehrsverbindungen mit ganz Europa, die Schönheit Ihrer Landschaften, eine Hauptstadt, die urbane Atmosphäre mit historischem Reiz verbindet, und ein ebenso hervorragendes wie vielfältiges Hotelangebot laden dazu ein, die hohe Lebensqualität und den Charme dieser großartigen kleinen Insel zu jeder Jahreszeit zu genießen. Benvinguts!

Die hellsten Sterne des Mittelmeeres  -  Gastlichkeit

Mallorca lässt sich auf viele verschiedene Arten erleben. Das für Familien ideale Angebot der Strandhotels und -appartements hat wenig mit der absoluten Ruhe in Agrotourismus und Landhotels zu tun. Kapitel für sich sind die restaurierten Herrenhäuser, die Berghütten und die modernen Stadthotels. Es handelt sich nicht nur um verschiedene Beherbergung, sondern um verschiedene Welten, die einander nahe und zugleich weit voneinander entfernt sind.

Für jedermann leicht zu erreichen  -  Verbindungen

Selbst vom enferntesten Punkt Europas sind es nur wenige Flugstunden nach Mallorca. Der Flughafen Sant Joan ist einer der modernsten des Kontinents. Die Insel verfügt zudem über regelmäßige Schiffsverbindungen mit Valencia und Barcelona. Mallorca ist weiters die Drehscheibe für den Schiffsverkehr zwischen den Inseln des Archipels. Gewundene Landstraßen bieten landschaftlich interessante Alternativen zu den modernen Schnellstraßen. Linienbusse und Züge sowie die historische Sòller-Bahn laden zum Kennenlernen der touristisch reizvollen Regionen ein.

Die Schätze der Natur  -  Landschaft und Umwelt

Abseits einiger stark besiedelter Zonen und Zentren des Fremdenverkehrs verbergen sich auf Mallorca authentische landschaftliche Juwelen. Um sie zu finden, wählt man am besten die Nebenstraßen oder nimmt an einem Bootsausflug teil, und - das ist am wichtigsten - bleibt stehen, wo die anderen weitereilen. So entdecken Sie versteckte Buchten, restaurierte Windmühlen, kleine Kapellen und malerische Bergdörfer, in denen Architektur die Schönheit der Natur ergänzt.

Die Naturparks von S´Albufera, Sa Dragonera, Mondrò und der Llevant-Halbinsel, der Nationalpark von Cabrera, die Küste der Serre de Tramuntana und der idyllische Strand von Es Trenc sind nur einige der Szenarien, welche die Essenz von Mallorca darstellen, einer Insel, die 40 % ihrer Fläche unter Schutz gestellt hat.

Geschichte und Gegenwart in Harmonie - Kultur

Mallorca ist ein gutes Beispiel für das Nebeneinander von Vergangenheit und Gegenwart. Ein außergewöhnliches Kulturerbe mit Baudenkmälern wie der römischen Stadt Pollentia, den Arabischen Bädern, der Kathedrale, der Seehandelsbörse und dem Schloss Belver koexistiert in perfekter Harmonie mit den aktuellsten Manifestationen der zeitgenössischen Kunst. Als Schauplatz einer permanenten, lebendigen und spontanen Kulturbewegung beherbergt Mallorca zahlreiche Kulturzentren, Museen und Galerien. 

Daneben existiert eine tief verwurzelte Tradition von Festivals und Darbietungen von klassischer und populärer Musik, Opern und Theaterstücken.

Die komplette Ferieninsel  -  Sport und Freizeit

Parallel zu ihrer umfangreichen touristischen Infrastruktur hat die Insel ein breites Sport - und Freizeitangebot entwickelt. Das milde Klima und die Qualität moderner Einrichtungen locken immer mehr Besucher an, die, wenn sie Mallorca hören, an Wassersport, Flugsport, Golf, Radfahren oder Reiten denken. Spezielle Erwähnung verdienen sich das Wandern und Bergsteigen, gemeinsam mit ökologischen, archäologischen und kulturellen Routen attraktive Alternativen für den Naturfreund. Die Insel verfügt weiters über Wasservergnügungsparks, ein Delphinarium, Segel - und Tauchschulen sowie ein hervorragendes Angebot an Bootsausflügen. Hier ist die perfekte Kombination zwischen Aktivsein und Ausruhen möglich, die vom Zauber und der Vielfalt des Nachtlebens komplettiert wird.

Eine lebendige Kultur  -  Volksfeste und Jahrmärkte

Die Feste und Jahrmärkte Mallorcas entspringen einer eigentümlichen Mischung aus bäuerlicher Spontanität und kultivierter Raffinesse. Sie bezeugen den Charakter eines Volkes, das mit Begeisterung seine wichtigen historichen und religiösen Ereignisse feiert. Dazu gehören immer traditionelle Musik und Tänze, die für sich bereits eine Attraktion darstellen. 

Obwohl der Inselkalender voller Dorffeste ist, sollte man seinen Besuch auf so spektakuläre Feiern abstimmen wie die alljährlich nachgestellte Schlacht zwischen Mauren und Christen in Sóller und Pollenca, die Beata - Prozessionen in Valldemossa und Santa Margalida, den Scheiterhaufen des Sant Antoni_Festes oder das Weinlesefest in Binissalem.

Eine von Imperien begehrte Beute  -  Geschichte

Die Geschichte Mallorcas geht auf die ersten Ansiedlungen der Jungsteinzeit zurück. Während der Bronzezeit entwickelte sich auf der Insel die talayotische Kultur, die beeindruckende Ruinen hinterlassen hat. Ab 123 v.C. ist Mallorca Teil des römischen Reiches. Nach jahrhundertelanger arabischer Herrschaft wurde "Mayurqa" 1229 von Jaume I erobert. Mit dessem Sohn Jaume II schlug die Geburtsstunde des Königreichs Mallorca, das ein Jahrhundert später in die Krone von Aragonien eingegliedert wurde. Mit der Vereinigung der Königshäuser von Kastilien und Aragonien schien die Insel auf der spanischen Landkarte auf und genoss eine gewisse Autonomie, bis im 18. Jahrhundert die inseleigenen Institutionen abgeschafft wurden. Das Autonomiestatut der "Illes Balears" (1983) etablierte Katalanisch (die Inselsprache) und Spanisch (offitielle Landessprache) als offizielle Sprachen und führte die Selbstverwaltung wieder ein, und zwar mit dem Inselrat, dem Parlament und der Regierung der "Illes Balears".

Authentisch  -  Produkte und Märkte

Das Kunsthandwerk Mallorcas hat zahlreiche Gewerbe der Vergangenheit ins 21. Jahrhundert hinübergerettet. In Fabriken und Werkstätten, von denen viele  fürs Publikum geöffnet sind, werden tfaditionelle Techniken gepflegt: Glasbläserei Töpferei, die Eisenschmiedekunst, handgemachte Stoffe und Stickereien sowie delikate Korbflechterei. Auch die  Lederbearbeitung und Schuhherstellung, Kunstperlen und hausgemachte Wurstwaren sind stark präsent.

Wenn Sie genügend Zeit mitbringen, lassen Sie sich die malerischen Wochenmärkte in den Dörfern nicht entgehen; auf ihnen lässt sich der handwerkliche Reichtum Mallorcas entdecken.

Eine priviligierte Insel  - Geografie und Klima

Mallorca, das sind 3.640 qkm Paradies mit 554 km Küste. Die Schönheit der Landschaft erreicht ihren Höhepunkt im Norden, wo die zerklüftete Serra de Tramuntana, dominiert vom höchsten Berg der Balearen, dem Puig Major (1.445 m) , den Besucher von Andratx bis Formentor begeistert und überrascht.

Südlich davon öffnet sich die Insel mit ihren sanfteren Erhebungen und der fruchtbaren Zentralebene zum Meer hin, in Form zahloser Buchten mit kristallklarem Wasser und herrlichen Sandstränden. 

Die weite Bucht von Palma, in der sich die Hauptstadt widerspiegelt, vervollständigt das Panorama einer Insel, auf der sämtliche Varianten der mediterranen Landschaft anzutreffen sind. Mallorca ist von allen Ländern Europas leicht erreichbar und erfreut sich eines angenehmen Klimas mit einer Jahresdurchschnittstemperatur von 18,7 Grad Celsius sowie 59 % Sonnenstunden.

Urbaner Zauber  -  Palma de Mallorca

Viele Straßen und Gassen des Zentrums folgen noch dem von den Arabern vor über tausend Jahren festgelegten Verlauf.

Palmas Innenstadt ist eines der besterhaltenen historischen Stadtzentren Europas. Wer sich in seinem Gassenlabyrint verirrt, entdeckt immer etwas interessantes - ein traditionelles Cafe, eine herrliche Kirche oder den Patio eines Herrenhauses. In Palma widerspiegelt sich die markante Vielfalt einer Insel. Hier findet man Cafès ebenso wie Museen, Einkaufszentren ebenso wie Kulturzentren, eine von historischer Architektur geprägte Innenstadt ebenso wie eine Peripherie, die von einer modernen und potenten Wirtschaft zeugt.

Neben ihren administrativen Funktionen als Hauptstadt des Archipels und Sitz der autonomen Regierung ist Palma auch Fest der Ideen, eine Kulisse für Veranstaltungen, eine Konzertbühne, ein großer Markt, ein enormes Freizeitzentrum und eine hinreissende Ausstellung von Architektur, Kunst und Kunsthandwerk.

Eine Insel mit Geschmack  -  Essen und Trinken

Aus den bescheidenen Bauernküchen stammen die alten Rezepte, die heute in Restauranrs und "Cellers" zelebriert werden und Einflüsse aus dem ganzen Mittelmeerraum in sich vereinen.

Ihr wichtigster Bestandteil und eine Garantie für Geschmack und Gesundheit ist das Olivenöl. Schweinefleisch, Fisch und Meeresfrüchte sind gemeinsam mit Gemüse, Kräutern und Trockenfrüchten die Grundlage zahlloser Spezialitäten. Vom simplen Pa amb oli (Brot mit Öl) mit Oliven bis hin zu den Sopas mallorquines, von der legendären Ensaimadas bis zur typischen Sobrasada - dem Feinschmecker wird das Beste einer weit entwickelten Gastronomie geboten, die mit den Weinen der Insel, dem Palo - einem Aperitiv auf der Grundlage von Johannisbrot -  und aromatischen süßen oder herben Kräuterschnäpsen ihre ideale Ergänzung findet.

 


Was bedeutet das Wort Finca?

Finca nennt man ein Haus in alter authentischer, mallorquinischer Bauweise, das sich in ruhiger Kulturlandschaft befindet. Manchmal findet man Fincas auch am Rande von gewachsenen urbanen Ortsstrukturen, kleinen Dörfern oder Städtchen. Im ersten Fall lebt man inmitten unberührter Natur, im zweiten befindet sich ein Ort mit aller dazugehöriger Infrastruktur in der Nähe.

Fincas sind i.d.R. sehr gemütlich rustikal, verfügen über alle "Errungenschaften" der Zivilisation (Wasser, Strom, ggf. Heizung etc.)

Unser Haus bietet Ihnen allen erdenklichen Komfort, selbstverständlich; damit Sie später sagen können:

 

Wandere der Sonne entgegen, und Du lässt den Schatten hinter Dir ! 

 

Eine Seefahrt die ist lustig...

Verbringen Sie doch `mal einen Tag etwas anders!

Bootsfahrt zu der unter Naturschutz stehenden Insel Dragonera. 

Geniessen Sie einen wunderbaren Tagesausflug auf See und baden Sie in den schönsten Buchten der mallorquinischen Südwestküste. Schippern Sie an der Küste des Naturparks Dragonera und baden Sie danach an einem der schönsten Strände (Camp de Mar). Es soll, so verspricht der Veranstalter, der schönste Tag Ihres Aufenthaltes auf Mallorca sein. Mittagessen an Bord. (Paella, Salat, kaltes Buffet und Sangria) im Preis  EUR  49,00 inbegriffen!

Abfahrt täglich außer Montag in Paquera (Mar i Pins) um 10:30 Uhr, Viajes Tecnotours S.A. BAL 125 M/M

Veranstalter:

MAR DRAGONERA - Sea Excursions Ctra. Arenal, 8 - 07610 Playa de Palma - Tel. 971 - 49 05 61  mardragonera-toniromo@hotmail.com                                              

 

Wichtige Verkehrsbestimmungen:

Die Promillegrenze liegt bei   0,5 . Für Personen, die den Führerschein noch keine zwei Jahre besitzen, gilt   0,3. Die Höchstgeschwindigkeiten liegen wie bei uns innerorts bei 50 km/h, außerorts allerdings nur 90 km/h. Auf Schnellstraßen 100 km/h und auf Autobahnen 120 km/h. (PKW)

Einige Bestimmungen weichen von den in Deutschland gültigen ab:

Überholverbot besteht 100 m vor Kuppen sowie auf Straßen, die nicht auf mindestens 200 m zu überblicken sind. Privates Abschleppen ist verboten! Gelbe Linien (zick-zack oder unterbrochene) am Fahrbahnrand bedeuten Parkverbot. An durchgezogenen gelben Linien ist das Halten und Parken nicht gestattet. An blauen Markierungen innerhalb von Parkbereichen darf nur begrenzt geparkt werden. Beschilderung beachten!

Das Tragen einer reflektierenden Warnweste beim Verlassen des Fahrzeuges im Falle einer Panne oder eines Unfalls außerhalb geschlossener Ortschaften ist zwingend vorgeschrieben. Aus Sicherheitsgründen und zur Vermeidung von hohen Bußgeldern sollte sie stets griffbereit sein. (Achten Sie beim Mietwagen darauf, dass sich eine Weste im Fzg. befindet) !! 

Telefonieren mittels Freisprecheinrichtung während der Fahrt ist erlaubt, die Verwendungvon Head-Sets und Ähnlichem hingegen verboten.

Es empfiehlt sich, eine gängige 12-Volt Ersatzglühlampenbox mitzuführen!

Alle nach hinten über ein Fahrzeug hinausragenden Dachlasten und Ladungen müssen mit einer 50 x 50 cm großen rot-weiß diagonal schraffierten Warntafel gekennzeichnet sein. Bei Gespannen über 12 m Länge müssen am Heck des Anhängers entweder ein großes Schild (1,30 m x  25 cm) oder zwei kleine Schilder (50 x 25 cm), jeweils gelb mit rotem Rand, symetrisch zur Fahrzeugachse angebracht sein.

Warntafeln und Schilder sind im Kfz-Zubehör-Handel erhältlich.

Verkehrsverstöße, insbesondere Geschwindigkeitsüberschreitungen und Alkoholdelikte, werden mit hohen Geldstrafen geahndet. 

ADAC - Notrufnummer ganzjährig:   Tel. 9 35 08 28 28 - Die Deutsch sprechenden Mitarbeiter der ADAC-Notrufstation in Barcelona erreichen Sie rund um die Uhr. Es klappt hervorragend mit dem Abschleppwagen und es enstehen auch keine Vorauskosten, das weiß ich aus eigener Erfahrung. Hier nochmals ein dickes Dankeschön an die Mitarbeiter des ADAC in Barcelona.

Allgemeine Notrufnummern:  Polizeinotruf 112 auch in den Mobilnetzen, Unfallrettung/Notarzt 061

Straßenhilfsdienst: Die Pannenhilfe des spanischen Autobilclub RACC kann rund um die Uhr unter der Rufnummer  915949347 angefordert werden. Hilfeleistung ist für ADAC-Mitglieder kostenpflichtig!

Im Rahmen der ADAC-Plus-Mitgliedschaft werden die Kosten zur Pannenbehebung und die Abschleppkosten bis zu EUR 200,-- erstattet.

www.adac.de 

 

 

 

 

Urlaub auf Mallorca = "Billigurlaub"?

Die in den letztenJahren bemerkenswerte Konzentration einiger Privat TV-Sender auf die Playa de Palma (Arenal)  rund um das legendäre "Saufzentrum Ballermann 6" und die Schinken- bzw. Bierstrasse trägt ebenfalls zur Aufrechterhaltung eines zumindest teilweise negativen Mallorca-Image bei. Mallorcas Ruf ist auch immer noch durch sogenannten "Billigurlaub" belastet. Damit verbindet sich die Vorstellung einer Urlaubspezies, die nicht allen zusagt.

Da sich Mallorca aber schon lange nicht mehr durch ein besonders niedriges Preisniveau auszeichnet, beziehen sich die supergünstigen Offerten - sieht man einmal von den echten Last-Minute-Preisen ab - heute überwiegend auf weniger attraktive Hotel- und Appartmentkomplexe in meist rückwärtigen Lagen, die schon mittleren Ansprüchen oft nicht mehr genügen.

Die Zahl solcher Häuser nimmt jedoch dank Abriss und staatlich geförderter Renovierung rasch ab!

Quelle: Mallorca Handbuch für den optimalen Urlaub. Jetzt bestellen im mallorca.de Buchshop.

Strand und Badeleben auf Mallorca

Es gibt viele Gründe für einen Urlaub auf Mallorca. Einer ist ohne Zweifel die überaus abwechslungsreiche Auswahl an Buchten und Stränden. Und Strand und Badespaß gehört für viele einfach zu einem perfekten Sommerurlaub.

Breite familienfreundliche Sandstrände, winzige Badebuchten, felsige Steilküsten mit  romantischen Ankerplätzen, dünenreiche Naturstrände mit unbebautem Hinterland oder einsame Strände für den Badespaß zu zweit.

Auf Mallorca kann jeder seinen Lieblingsstrand oder seine Lieblingsbucht finden!   

Palma, alt und modern zugleich!

Für viele ist Palma, die Hauptstadt der Balearen, die schönste Stadt im Mittelmeer. Die abwechslungsreiche Infrastruktur ist ein Spiegelbild der landschaftlichen Schönheit im hügeligen Hinterland. Palma präsentiert sich alt und modern zugleich. Alles ist leicht erreichbar. Die  Innenhöfe prächtiger Adelspaläste liegen in unmittelbarer Nachbarschaft zu den verkehrsumtosten Straßencafes. Das rauchgeschwärzte Kirchendunkel in der Kathetrale bildet einen reizvollen Kontrast zum grellen Licht der Markthallen. Die alten Gassen sind eng und vermitteln Einblicke in die Vergangenheit der Insel-Hauptstadt.

Das "andere Mallorca".

In den letzten Jahren setzte in vielen Orten eine Umstrukturiereng ein, deren Ergebnisse langsam deutlich werden:  vor allem neue und verlängerte Uferprominaden und die Errichtung autofreier und verkehrsberuhigter Zonen sorgen für ansprechende Ortsbilder und Ferienatmosphäre in einigen Fällen selbst dort, wo vor Kurzem noch unschöne Fassaden und zugeparkte Straßen dominierten.

Darüberhinaus gelang es, Alternativen zum Massentourismus zu entwickeln und zahlreiche Besucher für die Möglichkeiten einer individuellen Urlaubsgestaltung auch bei pauschaler Unterkunftsbuchung zu interessieren. Der Begriff vom "anderen Mallorca" bedarf daher heute kaum noch der Erklärung; jeder hat schon gehört von den malerischen Landschaften , schönen Gebirgsrouten und Serpentinen hoch über der Westküste und den verträumten Dörfern im Inselinneren.

Quelle: Mallorca-Handbuch für den optimalen Urlaub.

zu bestellen im mallorca.de Buchshop, 19. Auflage - 5/2008 - EUR 19,90

Landesinnere und Küste

Llucmajor befindet sich im Süden der Insel, an der Bucht von Palma. Die Nähe zum Flughafen und zum Hafen von Palma de Mallorca sowie das angenehme Klima (Durchschnittstemperatur Sommer 27 Grad/Winter 14 Grad)  machen die Gemeinde das ganze Jahr über zu einem attraktiven Reiseziel. Entlang der 47 km langen Küste von Llucmajor gibt es viel zu entdecken:

Kristallklare Buchten, wunderschöne Strände und  imposante Felsformationen, die zur Erholung und Ruhe einladen und darüberhinaus beste Bedingungen für Segeln, Angeln, Windsurfing, Jetski oder Tauchen bieten.

Die Umgebung von Cap Blanc, die Marina von Llucmajor, ist nicht nur ein reizvolles Fleckchen, sondern auch ein bedeutendes Naturschutzgebiet, welches zum Wandern geradezu geschaffen ist.

 

Lluchmayor/Llucmajor

 

Die Stadt liegt etwa 25 km südöstlich von Palma in der Zentralebene und ist Verwaltungssitz für den flächenmäßig 

größten Gemeindebezirk auf Mallorca. Die Schuhherstellung ist der Haupterwerbszweig der Stadt.

Sehenswertes im Ort und in der Umgebung

Das Denkmal für die Schuhmacher, die der Stadt zu Wohlstand verhalfen. Ein weiteres Monument erinnert an den letzten

mallorquinischen König Jaime III, der in der Schlacht um Mallorca fiel. Die klassizistische Pfarrkirche San Miquel mit einem

schlichten Renaissanceportal lohnt einen Besuch ebenso wie das Franziskanerkloster San Buenaventura aus dem 17. Jh.

Nordöstlich außerhalb der Stadt liegt das Schlachtfeld, auf dem König Jaime III. im Jahre 1349 im Kampf gegen seinen

Vetter Pedro IV. von Aragon sein Leben ließ.

Gastronomie

In der Gemeinde Llucmajor kann der Besucher die Vielfalt der Typisch mallorquinischen Küche genießen , Erbe jahrhundertealter Kochkunst. Zu den Fisch- und Fleischspeisen werden edle Weine gereicht.

Hier einige typische Gerichte: Sopas Mallorquines, zu der an der Luft getrockneten und später in Brühe aufgeweichten Brotstücken wird Schweinefleisch und Gemüse hinzugefügt.

Trempo, der Sommersalat schlechthin. Man schnippelt Tomaten, Gemüsepaprika und Zwiebel in kleine Würfel und macht diese anschließend mit Olivenöl, Salz und Essig an.

Tombet, aus fein geschnittenen Kartoffel,- und Paprika- und Zucchinischeiben gebratener Gemüsetopf. Darüber gibt man Tomatensoße.

Pa amb oli, auf Brotscheiben wird etwas Salz gestreut und der Saft von Strauchtomaten gerieben, darüber gibt man Olivenöl. Als Brotbelag eignen sich Serrano-Schinken, Käse oder Fleisch sowie Oliven. 

Quelle: www.llucmajor.org                               

Und noch ein Tipp : Schauen Sie doch mal auf unsere Surftipps und klicken Sie auf das Bild mit der Mühle. Wir glauben, dass es schwer sein wird, ein besseres Restaurant auf ganz Mallorca zu finden. ( Nur ca 20 Autominuten von Casa-Nana entfernt !)       

Einige der guten, ausgezeichneten  Weingüter auf Mallorca in der Region Santa Maria del Cami und Binissalem

Albaflor Vinos Nadal,

Calle Ramon Llull 2, Binissalem 

Tel. 971 - 51 10 58    www.vinsnadal.com

Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag 09.00 Uhr bis 13.00 Uhr und von 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr

                              Freitag von 09.00 Uhr bis 13.00 Uhr

Bodegas Luis Ferrer

Calle Conquistador 103, Binissalem

Tel. 971 - 51 10 50   www.vinosferrer.com

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 09.00 Uhr bis 19.00 Uhr, Samstag von 10.00 Uhr bis 14.00 Uhr

Bodegas Antonoi Nadal

Finca Son Roig, Camino de Son Roig s/n, Binissalem

Tel. 639 - 66 09 45 (movil)   www.bodegasantonionadal.es

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 09.00 Uhr bis 13.00 Uhr und von 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr

                             Samstag von 09.00Uhr bis 13.00 Uhr

Celler Tianna Negre

Camino de Mitjans (Pol. 7, Parc. 67), Binissalem

Tel. 971 - 88 68 26   www.celletiannanegre.com 

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 09.00 Uhr bis 14.00 Uhr

Vinya Taujana 

Calle Blanquerna 40, Santa Eugenia

Tel. 971 - 14 44 94

Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag 09.00 Uhr bis 13.00 Uhr und von 16.00 Uhr bis 20.00 Uhr

                             Sonntag von 09.00 Uhr bis 13.00 Uhr, nur nach Anmeldung.

Jaume de Puntiró

Placa Nova 23, Santa Maria del Cami

www.vinsjaumedepuntiro.com

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 09.00 Uhr bis 18.00 Uhr 

                             Samstag und Sonntag 09.00 Uhr bis 13.00 Uhr

Bodegas Maciá Batle

Cami de Coanegra s/n, Santa Maria del Cami

Tel. 971 - 14 00 14   www.maciabattle.com

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 09.00 Uhr bis 19.00 Uhr ( vom 15. Juni bis 14. Oktober)

                             Montag bis Freitag 09.00 Uhr bis 18.30 Uhr ( vom 15. Oktober bis 14. Juni)

                             Samstag von 9.30 Uhr bis 13.00 Uhr

Celler Sebastiá Pastor 

Cami Paborde Jaume 17, Santa Maria del Cami

Tel. 971 - 62 03 58   www.sebastiapastor.com

Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 08.30 Uhr bis 14.00 Uhr und von 16.00 Uhr bis 20.00 Uhr

                             Montag und Samstag 08.30 Uhr vis 14.00 Uhr

Celler Can Ramis

Camino Sor Francinaina Cirer 14, Sencelles

Tel. 971 - 87 24 18 und 675 - 72 18 50 (movil)

Öffnungszeiten: Montag bis Samstag 10.00 Uhr bis 20.00 Uhr

                              Sonntag 10.00 Uhr bis 14.00 Uhr

weitere Infos und Weinbestellungen von Deutschland: www.mallorca-weine.de

                                                                                                   www.elvinito.de

                                                                                                   www.mallorquiner.com

 

Die mallorquischen Weine haben einen beachtlichen Aufschwung genommen. Vorbei sind die Zeiten als Mallorcaweine einen schlechten Ruf hatten.

Die vielleicht 70 Winzer auf der Insel setzen verstärkt auf Qualität - und das ist gut so!

Ein kleiner Tipp für Sie: 

Besuchen Sie Binissalem im September das Fest zur Ehre des Weines - Festa des Vermar -

Jedes Jahr, Ende September feiert die Region Binissalem neun Tage lang mit Weinproben und wunderschönen Ausstellungen die neue Weinernte. Lassen Sie sich diese tolle Fest nicht entgehen!

Zu der größten Attraktion am letzten Septembersonntag ist die Mostweihe, der der Madonna Marc de Déu de los Robines dargebracht wird. Anschließend freut sich jeder über das gemeinsame Essen Sopar al fresc. Auf der Placa werden lange Tische aufgebaut um das gemeinsame Mal im Freien zu genießen. Es wird garantiert eine lange Nacht  mit Tanz, Gesang und natürlich gutem Wein. Viel Vergnügen!

                    

Fundacio Pilar y Joan Miró a Mallorca

 Mirós Museum und Werkstätten       www.miro.palmademallorca.es

info@fpjmiro.

Info - Telefon: 0034 - 971 - 70 14 20 

Buslinie: L3 und L6

Öffnungszeiten im Sommer:

Dienstag bis Samstag   10.00 Uhr bis 19.00 Uhr

Sonntag und Feiertage   10.00 Uhr bis 15.00 Uhr

Montag geschlossen

Öffnungszeiten im Winter:

Dienstag bis Samstag   10.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Sonntag und Feiertage   10.00 Uhr bis 15.00 Uhr

Montag geschlossen

Der damalige Bürgermeister, Don Juan Fageda Aubert, sagte bei der Eröffnung des Miro - Museum 1992:

Das Kastell von Bellver, die Kathedrale und die alte Seehandelsbörse La Lonja sind die Wahrzeichen unserer Stadt, mit 

denen Abertausende von Besuchern Jahr für Jahr Palma de Mallorca identifizieren. 

Diese Bauten sind es auch, die wir ständig im Munde führen, wenn wir den Versuch unternehmen, die Besonderheiten

Palmas zu erklären. Sie gehören zu unserem Stadtbild, sind Teil unserer Stadtgeschichte.

Der Sitz der Fundaciò Pilar y Joan Miró a Mallorca muß von jetzt an in diese Liste der Identitätsmerkmale aufgenommen 

werden. Wenn Kathedrale, Kastell und Lonja die Vergangenheit darstellen, so verkörpert die Stiftung bereits die Zukunft.

In Mallorca, in unserer Stadt Palma hat Joan Miró sich eines seiner Lebensziele erfüllt: ein "rand atelier" zu besitzen, eine

Werkstatt entworfen von seinem Freund Josep Lluis Sert, ein Atelier, das zusammen mit den Werkstätten für Graphik und

Lithografie die Genesis eines großen Projektes darstell, das nun durch den Moneo-Bau abgerundet wird.

Die Fundació Pilar y Joan Mirò a Mallorca läßt den letzten Willen des großen Meisters zur Realität werden:

Der Aufbau eines lebendigen und dynamischen Kulturzentrums, dessen Aufgabe darin besteht, der Kreativität und Ästhetik

der Gegenwartskunst ständig neue Impulse zu verleihen. Absicht des Zentrums ist es, eine internationale Ausstrahlung 

ausgehend von den Orten zu erreichen, die die Welt Miròs in Palma darstellten.

Die Satzung der Stiftung bringt den Willen Joan Miròs und seine Liebe zur Stadt klar zum Ausdruck: " Gegenstand der Stiftung

sind Förderung und Verbreitung künstlerischer Kenntnisse, indem die schöpferische Arbeit künftiger Künstler in enger und

ständiger Zusammenarbeit mit allen Bürgervertretungen unterstützt wird.

Dabei sollen die traditionellen musealen Schemata durch eine wesentliche, dynamische Realität ersetzt werden, die in 

lebendiger Form die Ästhetik der Gegenwartskunst erklärt."

In Sicherheit, dem Gefühl aller Bürger zu entsprechen, möchte ich den Dank der Stadt an Joan Miró und, in ganz besonderer

Weise, an Pilar Juncosa und der gesamten Familie Miró zum Ausdruck bringen. Ihr Enthusiasmus war für  die Umsetzung

des Traumes von Joan Miró  in die Praxis von entscheidender Bedeutung:

ein großartiges Werk, das unserem Stolz weiteren Auftrieb verleiht, Bürger von Palma zu sein.

Juan Fageda Aubert, Bürgermeister von Palma 1992

 

Centro Cultural Costa Nord

www.costanord.com

täglich geöffnet von 09.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Tel. 971 - 612 425

 

Costa Nord befindet sich im Zentrum von V a l l d e m o s s a, einem der symbolträchtigsten Orte Mallorcas.

Der Besuch von Costa Nord beginnt mit einem Film über die Geschichte der Insel, ihrer Nordküste und der berühmten

Persönlichkeiten, die hier gelebt haben, und mit einer virtuellen Nachbildung der "Nixe", dem Boot des Erzherzogs Ludwig

Salvator.

Costa Nord veranstaltet Konzerte, Gastronomie-Events, einen Kinoclub und Führungen durch die Sierra de Tramuntana.

Sein Restaurant serviert Spezialitäten der mediterranen Küche.

 

Natura Park Santa Eugenia

www.mallorcaweb.net/naturaparc

Carretera deSineu, km 15,4 - 07142 Santa Eugénia

Tel. 971 - 144 078 

Lernen Sie Mallorcas Naturparadies kennen

täglich geöffnet von 10.00 Uhr bis 19.00 Uhr

Der Natura Parc ist ein Naturpark, wo man die Vielfältigkeit der Tier- und Pflanzenwelt Mallorcas und fremder Länder 

entdecken kann. Er befindet sich in der Gemeinde von Santa Eugenia unweit von Llucmajor und ist von allen Orten der 

Insel bestens erreichbar. Die Wege innerhalb des Parks sind behindertengerecht angelegt.

Sehen Sie sich die gr0ße Sammlung von Säugetieren und Vögel an. Unter den Säugetieren sind besonders nennenswert

die Stallungen mit den mallorquinischen Haustieren, sowie den Lamas, den Rot- und Dammhirschen, Mufflons usw.

Überwiegend sind Entenvögel zu sehen, aber auch Strauße und Pelikane kann man bewundern. Belauschen Sie auch den

Gesang des kleinen Distelfinkes.

Alle Tierarten werden in großräumigen Gehegen gehalten, damit sie ihren natürlichen Lebenszyklus beibehalten können.

In den großen Volieren  haben die Vögel genügend Freiraum, um ihre Nester zu bauen. Den größten Vogel Europas, den

Mönchsgeier können Sie auch in nächster Nähe im Natura Parc bewundern.

Im Schmetterlingshaus des Parks, dem größten in Spanien mit ca. 200 qm, können Sie an die 500 Schmetterlinge fliegen

sehen. Bewundern Sie die Umwandlung einer Raupe in eines der schönsten Insekten!

Berühren Sie die Tiere im Streichelzoo und gewinnen Sie ihre Freundschaft. Ihre Kinder werden entzückt sein.

Im Natura Parc gibt es auch Rastzonen und andere Einrichtungen, wo sich der Besucher erholen und natürlich auch 

erfrischen kann.

 

Cuevas de Artá

Canyamel - Capdepera

Carretera de las Cuevas, s/n

Tel. 971 - 841 293

Öffnungszeiten von 01. Januar bis 25. Dezember täglich

Viele Autoren haben sich mit diesen berühmten Höhlen befasst. Sie werden tagtäglich von zahlreichen Besuchern aus der 

ganzen Welt angeschaut, die die eindrucksvolle Großartigkeit dieses Naturphänomens bewundern.

Einige dieser Besucher erklärten sogar, man solle sie zum "neunten Weltwunder" erklären.

Ohne jedoch zu weit gehen zu wollen, kann man ohne Hemmungen sagen, dass Sie ein erstklassiges und mutiges Werk

der Natur sind.

 

 

Die Balearen - Kultur

 

Der Name der Inseln ist eine Hommage an die Meister der Steinschleuder

Die Schleuder spielte in der Geschichte der Balearen seit jeher eine wichtige Rolle. Es wäre undenkbar, über die 

Vergangenheit der Balearischen Inseln zu sprechen, ohne dabei die balearischen "Honderos" zu erwähnen. Das Wort 

Balear bedeutet nämlich wörtlich übersetzt  "Meister des Wurfes ".

Die "Honderos" wurden schon von Kindesbeinen an in die hohe Kunst des Steinschleuderns eingeweiht. Ihr talentierter

Umgang mit diesem Geschoss brachte den Honderos der Insel Lob und Bewunderung von großen griechischen und

römischen Geschichtsschreibern ein. Schließlich erlangten sie im gesamten Mittelmeerraum aufgrund ihrer Kühnheit

im Kampf, ihrer eindrucksvollen Sachkenntnis, ihrer Geschicklichkeit und Leistungsfähigkeit im Umgang mit der 

Steinschleuder Berühmtheit.

Die Römer nahmen schließlich die Dienste der Steinschleuderer in ihrer Infanterie in Anspruch. Wie aus geschichtlichen 

Quellen bekannt ist, kämpften in den Truppen von Julius Cesar im Gallischen Krieg balearische Steinschleudermeister.

Man nimmt an, dass die ersten Siedler sich im 4. Jahrhundert v.Chr. auf der Insel niederließen. Die ältesten menschlichen

Überreste, die auf Mallorca entdeckt wurden, stammen aus der Jungsteinzeit aus dem Jahr 3500 v.Chr.. Der "Hombre de

Moleta" , dessen sterbliche Überreste in der Nähe des Hafens von Valldemossa gefunden wurden, gehörte wohl zu den 

ersten Siedlern.

Ca Los Camps

Ein prähistorischer Hafen

Dieser Küstenflecken ist aus der Kombination der Mündung des Torrent dels Cocons und der Meereserosion 

entstanden, was zu einer Reede aus fossilisierter Düne in "V"- Form geführt hat.

Dieser wunderbare unberührte Strand hat wenig Neigung, Kiesel, einen steinigen Grund sowie Tamarisken in der Nähe 

des Ufers. Es fallen auch etliche kleine Bootsschuppen auf sowie eine Verteidigungsanlage aus dem Bürgerkrieg.

Von dieser Bucht ab ist die Küste weniger bewachsen und sehr zerklüftet.

Dieser schöne Küstenflecken ist auf halben Wege zwischen der Urbanisation Betlem und Colonia de Sant Pere. Ein 

naher Wald birgt die prähistorische Anlage Talaiots de Can Pa am Oli ("Brot mit Öl, was sich auf ein populäres

mallorquinisches Gericht bezieht, das aus einer Scheibe Brot besteht, auf dem eine Tomate zerdrückt und Olivenöl

hinzugefügt wird.")

Anfahrt: Fahren Sie zur Calle Santa Margalida, die außerhalb des Ortes zur Landstrasse Artá - Port de Alcudia wird (Ma-12)

Fahren Sie diese bis zur Kreuzung mit Ma-331, in die Sie rechts einbiegen, um diese Srasse zu nehmen. Fahren Sie

diese Strasse weiter Richtung Urbanisation Colonia de Sant Pere. In der Ortschaft fahren Sie links in die dritte Strasse. 

Fahren Sie geradeaus bis ans Wasser, wo Sie nach rechts abbiegen bis zum Ende. Hier können Sie Ihr Fahrzeug parken

und bis zum Strand laufen.

Strandlänge nur etwa 100 Meter.